Was Ich vom heutigen Kino halte:                                                  :-)= Sehr empfehlenswert    :-]= Empfehlenswert   :-/ = Gewöhnungsbedürftig

"Ich mag es nicht, wie 'moderne' Filme,                                       :-[= schlecht     :-(= Sehr schlecht  ( :-)= Sehr empfehlenswert und einer der

verdreckt werden"                                                                               "besten Filme aller Zeiten"

 

Hier findet ihr meine persönlichen Filmkritiken, die Ich gnadenlos subjektiv bewerte. Ich reihe hier eine Liste von Filmen auf, nach dem deutschen Alphabet und den Produktionsjahren aufsteigend:

Alice im Wunderland

Zeichentrickfilm, USA 1951

nach den Büchern "Alice's Adventures in Wonderland" und "Trough the Looking Glass and what Alcie found tere", von Lewis Carroll, die zu den 'beliebtesten Jugend- und Kinderbüchern der Weltliteratur' gehören.

Regie: Wilfred Jackson, Hamilton S. Luske, Clyde Geronimi

Musik: Oliver Wallace

Deutsche Synchronstimmen: (erste Synchronisation) Renathe Kanthack, Wolfgang Kieling, Alfred Balthoff, Erwin Biegel, Erna Haffner u.v.m...

Deutsche Synchronstimmen: (zweite Synchronisation) Susanne Tremper, -???

Inhalt: Alice folgt einem weißen Kaninchen in ein Wunderland. Dort gibt es sprechende Türknaufe und singende Blumen, eine blaue Raupe die eine arabische Wasserpfeife raucht, einen verrückten Hutmacher und einen Märzhasen, die ihren 'Nicht-Geburtstag' feiern, die immer grinsende Tigerkatze und die böse Herzkönigin mit ihren Spielkarten-Soldaten. Ob Alice einen Ausgang aus dieser kunter-bunten, surrealen Welt findet?

Info: Kommerziell war der Film ein Misserfolg. Die erste Aufnahmen in den amerikanischen Kinos hatten eine so schlechte Qualität, das Walt Disney freilich eine ganze Stange Geld bezahlen musste. Darum war "Alice im Wunderland" auch der erste Zeichentrickfilm Walt Disney's, der ins Fernsehen ausgestrahlt wurde. Das Zeichentrickspektakel war in den ersten Jahren einer der größten Misserfolge des Studios.... Doch das änderte sich dann. Den Film konnte man auf einmal auf Videokasette (VHS) kaufen, in besserer Qualität, und der Film erlangte neue Bewunderung.

Der Film erschien bereits drei Mal auf DVD, zuerst auf Einer mit und ohne Hologramm (weil der Verleih Warner Bros. die DVD umsetzte zu den eben erst gegründeten Buena Vista), dann erschein der Film in der "Special-Collection" DVD-Reihe, schließlich auch auf einer wundervollen Special Editon. In den USA freute man sich allerdings noch mehr, denn dort wurde eine "2-Disc Masterpice Edition" präsentiert, mit digitaler THX© Bild- und Tonrestauration.

Der Film hatte vierzehn Drehbuch-Autoren, während jedoch Aldues Huxley im Vorspann nicht erwähnt wird. Darum weicht der Film auch viel mehr von den Original-Romanen von Lewis Carroll ab, als bei anderen Verfilmungen dieses Klassikers, das zu den meistverfilmtesten Märchen überhaupt zählt. Doch das ist kein Nachteil: Der Film überrascht so nur mehr auf's Neue.

Fazit: Der Film bietet wundervolle und liebenswerte Animation, tolle Musik (die Musik von Olliver Wallace wurde mit dem Oscar© nominert), skurille Charakter und eine surreale Geschichte. Viele Kritiker meinen, das der Film überhaupt kein typischer Disney-Film ist. Das mag' stimmen, doch gerade das macht den Film zu einen besonderen Anreiz, und passt zur Vorlage von Lewis Carroll. Die Figuren kommen sogar "Bugs Bunny" und "Daffy Duck", die 'Toons' der Warner Bros. Looney Tunes Cartoons nahe (wie z.B. bei der "verrückten Teeparty").

 

Bewertung:

Kunterbunt und immer                             Humor:     Ausstrahlung:        Spannung:      Action:  Musik:

wieder schön!                   :-)                      ***             *                               **                     *             ***    


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!